27. Spieltag/1. und 2. Liga und 89. Spieltag/Nations League

Edith, es ist schon der 28. Spieltag, trotzdem:
Es wird immer doller! Alle, denen die nationale Liga nichts mehr gibt – okay, da haben wir Deutschen sogar Verständnis, weil wir uns ständig Hoffenheim – Augsburg und nächste Saison vielleicht sogar Paderborn – Mainz anschauen müssen –; alle, die trotz der 24-Stunden-pro-Tag-auf-allen-Kanälen-Berichterstattung zu Welt- und Europameisterschaften noch keinen Overkill ausmachen können; alle, die trotz Champions und Euro League der Meinung sind, mit Fußball werde noch nicht genug Geld gescheffelt; alle, die sich im Vier-Jahres-Rhythmus die Hände reiben, weil sie es nicht erwarten können, bis der Confed-Cup beginnt – all jene dürfen sich alle zwei Jahre auf die neue Nations League freuen! Wenn nicht noch ein Wunder geschieht und irgendwer bei der Uefa anfängt nachzudenken. Aber ganz ehrlich: Eher beginnt der FC Bayern damit, sich von seinen Spielern und leitenden Angestellten polizeiliche Führungszeugnisse vorlegen zu lassen.

Nein, nein, mit Geld hat das ja nichts zu tun. Behauptet zumindest der europäische Fußballverband. Vielmehr stünden doch sportliche Aspekte im Vordergrund. Kurz zusammengefasst, haben sich Michel Platini und sein Klub der halbtoten Dichten das Ganze in etwa so vorgestellt: Je nach Spielstärke werden die 54 europäischen Nationalmannschaften in vier Divisionen unterteilt. Das klingt schon mal nach sportlicher Aufwertung für die „kleinen Nationen“ (die es laut Rudi Völlers Weißbierexzess mit Waldi Hartmann ja schon lange gar nicht mehr gibt): Kasachstan muss sich dann nicht mehr langweilige Freundschaftsspielgegner suchen, sondern kann sich in Division D gegen Gibraltar und San Marino öffentlichkeitswirksam weiterentwickeln. In jeder Division gibt’s wiederum vier Gruppen. Deren Sieger spielen in Division A um den Titel – das heißt, um irgendeinen Titel, der noch keinen Namen hat (Interims-Europameister? Nations-League-Division-A-Play-off-der-vier-Gruppensieger-Gewinner? Spanien?).

In den anderen Divisionen geht’s um den Aufstieg. Und wahrscheinlich soll der
Play-off-Sieger jeder Division ein Ticket für die EM erhalten. Also: Wer das in Division B nicht packt, versucht am besten, zunächst zweimal in Folge abzusteigen, um sich dann in der Todesdivision gegen Armenien, Luxemburg und Liechtenstein durchzusetzen. Jaja, die Nations League, die wird der Hammer. Aber es geht nicht darum, Geld damit zu verdienen. Zum Glück. Sonst müsste man mal hinterfragen, warum auch der Deutsche Fußball-Bund für die Einführung der nächsten Schwachsinnsliga gestimmt hat. Trotz der heftigen Bedenken, die Wolfgang Niersbach angeführt hat. Aber „aus Solidarität“ halt, wie er sagte. Aus Solidarität mit Platini. Mit dem DFB-Konto. Mit Uli Hoeneß. Mit Spanien. Und mit den „Kleinen“.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>